Anonymität

Anonymität

Heutzutage ist das Internet für uns Alltag geworden. Ob alt oder jung, die meisten von uns haben irgendwie einen Zugang zum Internet.

Manche durch ihr Handy, andere durch den Computer. Wenn man die Nutzer des Internets mal fragen würde, welche Vorteile es einem so erbringt, kommen Antworten wie schnelles Finden von Informationen durch Suchmaschinen wie Google, mit Freunden in Kontakt bleiben durch Nachrichtendienste wie Whatsapp und co., oder auch Entertainment durch Netflix und Youtube.

Das klingt alles schön und gut, doch ist das Internet wirklich so toll wie es zu sein scheint?

Das Internet entwickelt sich immer weiter, Schritt für Schritt entwickeln die Menschen bessere Versionen und Anpassungen, die das Internet noch angenehmer gestalten sollen. Ein großer Schritt dieser Entwicklung ist die Anonymität. Privatsphäre ist uns allen wichtig,nicht nur im echten Leben, oder würdet ihr wollen, dass jeder weiß, was ihr im Internet macht, wer ihr seid, wo ihr seid und wann ihr was macht?Ich glaube nicht, und genau deswegen gibt es heutzutage diverse Möglichkeiten im Internet anonym zu bleiben. Suchmaschinen wie z.B DuckDuckGo ermöglichen es einem, komplett incognito zu surfen. Nachdem man mit seinen Suchen fertig ist, löscht man die Tabs und fertig -spurlos verschwunden.

Auch Websiten selbst fragen dich oft, ob sie ein Recht auf deine persönlichen Daten haben, ob du es erlaubst oder nicht, ist dir selbst überlassen.Durch sogenannte VPN-Verbindungen (Virtual Private Network) ist es sogar möglich, seinen kompletten Standort zu ändern, das heißt, wenn ich von Deutschland aus im Internet bin, kann ich durch die VPN Verbindung meine IP-Adresse verstecken und z.B eine „Fake“ IP-Adresse in Brasilien angeben. So bleibt man komplett verdeckt und keiner kann die eigentliche IP-Adresse von einem herausfinden.

Die IP-Adresse(International Protocol)ist eine eindeutige Abfolge von Zahlen und Buchstaben, die jedem Gerät in einem Computernetzwerk zugewiesen ist und somit auch jedem Gerät im Internet. Kurz gesagt, wenn jemand deine IP-Adresse hat, könnte er ohne großen Aufwand herausfinden, wo dein Computer sich gerade befindet und dadurch auch, wo du wohnst.

Wie auch immer, natürlich sind diese ganzen Maßnahmen toll für unsere eigene Privatsphäre, doch man darf sie nicht zum Himmel loben, denn man kann sie auch massiv missbrauchen. Durch bestimmte Suchmaschinen wie z.B dem Tor-Browser ist es möglich, sich Zugang zum sogenannten Dark-Web zu verschaffen. Dort findet man unter anderem einen virtuellen Schwarzmarkt von Drogen, Waffen, Auftragskillern und Prostituierten. Ab da ist es dann ein Kinderspiel, an illegale Sachen ranzukommen, denn wie bereits erwähnt ist es möglich, im Internet spurlos und anonym zu sein.

Mein persönlicher Gedanke zu dieser Anonymitätsthematik ist, dass es natürlich schön ist, im Internet genug Privatsphäre haben zu können. Es sollte jedem selbst überlassen sein, wieviel er von sich im Internet preisgeben will.

Trotzdem denke ich, dass man sich mehr um dieses Dark-Web Thema kümmern sollte, denn wie erwähnt laufen dort viele illegale Geschäfte ab und es ist relativ leicht, sich Zugang zu diesem Markt zu verschaffen.

Milot

Milot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.