Butter oder Margarine?

Butter oder Margarine?

Oft stellt sich im Supermarkt dieFrage: „Butter oder Margarine?“. Aber ist das alles nur Geschmackssache oder steckt da mehr dahinter?

Zunächst einmal haben Butter und Margarine in etwa den gleichen Energiewert. Während Butter jedoch ein Naturprodukt ist, wird Margarine künstlich hergestellt. Dafür werden oft möglichst billige Fette genommen, weshalb man darauf achten sollte, ob die Margarine auch wirklich Vegan ist, da teilweise auch tierische Fette genutzt werden, die beim Metzger übrigbleiben. Die Fette sind jedoch meistens nicht fest genug, um sie zum Beispiel auf ein Brot zu streichen. Aus diesem Grund werden die Fette dann chemisch gehärtet, wodurch gefährliche Trans-Fette entstehen. Diese erhöhen den Cholesterinspiegel und sind Krebs- und Diabetes Typ II fördernd. Da die billigen Fette oft nicht die goldene Farbe haben, wird die Margarine erst gebleicht und danach mit Beta Carotin gefärbt, welches eine Vorstufe von Vitamin-A ist. Letzten Endes wird alles mit Wasser und Emulgatoren gemischt, die dafür sorgen, dass sich das alles gut verbindet.

Um 1 kg Butter herzustellen, werden in etwa 20- 25l Kuhmilch benötigt, die pasteurisiert wird, um mögliche schädliche Mikroorganismen abzutöten. Dies wird dann so lange geschlagen, bis sie zu Butter wird. Häufig wird Butter ebenfalls mit Beta Carotin eingefärbt, um sie qualitativ als hochwertig darzustellen.

Zum Schluss sollte man einfach gut darauf achten, hochwertige Produkte zu kaufen oder sie sogar selbst herzustellen, da diese in beiden Fällen gut sind.

Florian

Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.