Corona wird sie dieses Jahr nicht aufhalten-Olympische Spiele und Fußball EM 2021

Corona wird sie dieses Jahr nicht aufhalten-Olympische Spiele und Fußball EM 2021

Wie die meisten Sportinteressierten schon mitbekommen haben wurden viele Veranstaltungen, unter anderem auch die Fußball-EM und die Olympischen Spiele verschoben werden. In diesem Artikel werde ich nochmal besonders auf diese zwei Events eingehen.

Die UEFA-Fußball-Europameisterschaft, kurz auch EM genannt, wird alle vier Jahre von dem europäischen Fußballverband UEFA organisiert und dient zur Ermittlung des kontinentalen Meisters auf Nationalmannschaftsebene. Die ersten beiden Turniere wurden zudem noch unter dem Namen Europapokal der Nationen durchgeführt. Allerdings nahmen über Jahrzehnte nur 16 Mannschaften teil. Erst seit 2016 änderte sich etwas und nun spielen 24 Mannschaften bei der Endrunde. Die Qualifikation bestritten 55 Länder in 10 Gruppen. Die Sieger und die Zweitplatzierten aller Gruppen lösten anschließend das Ticket und die vier verbleibenden Plätze wurden in den Playoff-Spielen der UEFA-Nations League vergeben. Außerdem soll es eine Erweiterung auf 32 Teams zur EM 2024 geben.

Aufgrund der Situation im Frühjahr 2020 wurde die EM allerdings verschoben. Trotzdem entschied sich die UEFA den Namen EURO 2020 nicht zu ändern, da es unter anderem das 60-Jahr-Jubiläum ist. Das bedeutet außerdem, dass Portugal nicht die üblichen vier Jahre, sondern fünf Jahre lang amtierender Europameister ist. Der nächste Gewinner kann seinen Titel dann bei der EM 2024 vermutlich in Deutschland verteidigen. Neu für die EM 2021 ist außerdem, dass sie in ganz Europa ausgetragen wird. Dieser Vorschlag kam 2012 von dem damaligen UEFA-Präsident Michel Platini um den 60. Geburtstag besonders zu feiern. Die EM 2024 wird allerdings wieder nur in einem Land stattfinden und zwar in Deutschland. Dafür zog Deutschland seine Bewerbung für Berlin komplett zurück und München verzichtete auf seine Bewerbung für das Halbfinale. Stattdessen bekam das Wemblay Stadion in London die Möglichkeit und richtet damit nicht nur das Halbfinale, sondern auch das Endspiel aus. Im Gegenzug half England Deutschland bei der Bewerbung für die EM 2024 und England hat außerdem die Unterstützung Deutschlands sollten sie sich für die EM 2028 bewerben. Spielorte für dieses Jahr sind also: London (Wembley), München (Allianz Arena), Rom (Olimpico), Glasgow (Hamden Park), Amsterdam (Johann Cruyff-Arena), Bilbao (San Mames), Dublin (Aviva Stadium), Sankt Petersburg (Krestowski Stadion), Budapest (Neues Nationalstadion), Kopenhagen (Telia Parken), Baku (Nationalstadion), Bukarest (Arena Națională).

Insgesamt werden dieses Jahr 24 Nationen vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2021 antreten.

Ihren Ursprung haben die Olympischen Spiele in Griechenland, im Ort Olympiaauf der Halbinsel Peloponnes. Der Mythos besagt, dass der Halbgott Herakles die Spiele zu Ehren seines Vaters Zeus begründete, dem höchsten Gott der griechischen Götterwelt.

Die Olympischen Spiele sind für Leistungssportler der große Traum und werden alle vier Jahre ausgetragen. Umso schlimmer war es für alle, als es letztes Jahr aufgrund von Corona verschoben werden musste. Denn das bedeutete für die Athleten und Athletinnen, dass sie ein weiteres Jahr harte Vorbereitung vor sich hatten, das jedoch durch die Pandemie erschwert wird. Schließlich kann man jetzt nicht mal schnell in ein anderes Land gehen um dort zu trainieren.

Dieses Jahr werden die Spiele zum zweiten Mal nach 1964 in der japanischen Hauptstadt Tokio ausgetragen. Ursprünglich sollten sie vom 24. Juli bis 9. August 2020 stattfinden. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) beschloss aber eine Verschiebung auf den 23. Juli bis 8. August 2021. Die Paralympics sollen vom 24. August bis 5. September ausgetragen werden. Klar ist, dass sowohl Athleten als auch Berichterstatter mit massiven Einschränkungen leben müssen. Das IOC hat aufgrund dessen entsprechende Regelungen in einem ersten „Playbook“ Anfang Februar veröffentlicht. Es bedeutet aber auch, dass mit vollen Stadien nicht zu rechnen ist und vermutlich nur eine begrenzte Anzahl von Japanern als Zuschauer da sein werden. Ausländische Zuschauer dürfen nicht nach Japan einreisen. Einige befürchten deshalb, dass die Stimmung deshalb nicht dieselbe für die Sportler sein wird. Trotz allem ist mit einer ähnlichen Teilnehmerzahl wie in 2016 in Rio de Janeiro zu rechnen, also rund 11.200 Sportler und Sportlerinnen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) selbst will rund 400 Athleten und Athletinnen nach Tokio schicken.

Doch es gibt auch erfreulichere Nachrichten, denn das IOC hat beschlossen von 28 auf 33 Sportarten zu erweitern. Neu dabei sind also: Baseball/Softball, Sportklettern, Karate, Skateboard und nicht zuletzt auch Surfen. Insgesamt werden in 339 Wettbewerben, darunter 165 für Männer, 156 für Frauen, 12 im Mixed und 6 offen, Medaillen vergeben. Zudem sind die Medaillen dieses Jahr besonders, da sie erstmals recycelt sind. Der Designer Junichi Kawanishi kreierte sie aus Edelmetall, das er aus gespendetem Elektroschrott gewonnen hat. Die Vorderseite zeigt die   griechische Siegesgöttin Nike vor dem antiken Panathinaiko-Stadion, dem Olympiastadion der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 in Athen und auf der Rückseite sind die Olympischen Ringe, sowie Name und Logo der Spiele.

In drei Monaten wird es also losgehen, doch leider werden dabei die Athleten aus Nordkorea fehlen. Das nordkoreanische Olympische Komitee hat sich entschieden nicht an den 32. Olympischen Spielen teilzunehmen, um die Athleten vor der weltweiten Gesundheitskrise zu schützen. Experten sagen aber auch, dass das Fehlen Nordkoreas mit dem als äußerst belastend geltenden Verhältnis zwischen Pjöngjang und Tokio zu tun hat. Der südkoreanische Wiedervereinigungsminister erklärte zudem sein Bedauern über die Corona-Situation, da sie verhinderte, dass die Olympischen Spiele dazu dienen den Frieden auf der koreanischen Halbinsel voranzubringen.

Die TV-Rechte in Europa hält der Discovery-Konzern, doch auch ARD und ZDF haben Sublizenzen erworben.

Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen. Schreibt uns gerne, worauf ihr euch am meisten freut. Welche Sportart ist eure liebste?

Ronja

Ronja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.