Die verrücktesten Sportrekorde der Welt

Die verrücktesten Sportrekorde der Welt

Ihr habt genug von den langweiligen Rekorden, die jeden Tag neu aufgestellt werden? Dann ist dieser Artikel hier perfekt für euch! Hier zählen wir einige der verrücktesten Rekorde auf, die es in der gesamten Sportgeschichte je gab.

  1. Bissfest!

Am 18. Oktober 2003 zog der Malaie Velu Rathakrishnan 3 Eisenbahnwaggons auf einer Strecke von 4,2 Metern allein mit seinen Zähnen. Bei einem Gewicht von 260,8 Tonnen kann man hier definitiv behaupten: Dieser Mann hat echt Biss.

  1. Rutschwahn?

Die weiteste Strecke, die ein Mensch bis im November 2009 rutschend zurückgelegt hat, lag bei 121,86 Kilometer in 24 Stunden. Diesen Rekord versuchten einige Teilnehmer in der Therme Erding in Oberbayern zu knacken. Ganze 24 Stunden lang rutschten sie die mit 365,52 Metern längste Wasserrutsche Europas. Das Dauerrutschen wurde allerdings nach einer Weile zur Belastung des ganzen Körpers und so mussten sich die Teilnehmer ihren Rücken mit Melkfett einreiben… Aber was macht man nicht alles, um einen Rekord zu brechen.

  1. Von Spanien nach Marokko

Diese Strecke schwamm die Marburgerin Nathalie Pohl im April 2016. Mit ihren damals 21 Jahren durchschwamm Nathalie die Straße von Gibraltar bis zum Point Circes in Marokko in nur 2 Stunden und 53 Minuten. Die rund 15 Kilometer lange Strecke ist eine Herausforderung für jeden Schwimmer, denn man muss sich bei einer Wassertemperatur von ca. 14°C in den starken Atlantikströmungen fortbewegen. Wer den Willen dazu hat, kann ja jetzt schonmal anfangen zu trainieren.

  1. Frostig.

Den Rekord für das längste Eishockeyspiel stellten die rivalisierenden Eishockey-Teams Storhamar Dragons und Sparta Warriors am 13. März 2017 in Norwegen auf. Nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten, stand es immer noch 1:1, unentschieden. Insgesamt ging das Eishockeyspiel dann sage und schreibe 217 Minuten und 14 Sekunden lang. Mit einem Ergebnis von 2:1 gewannen die Storhamar Dragons letztendlich das Match, worüber nach so einer langen Spielzeit bei solchen frostigen Temperaturen wahrscheinlich alle Spieler beider Teams froh waren.

  1. Alter ist nur eine Zahl

Am 15. Dezember 2018 brach der zu dem Zeitpunkt 70-jährige Amerikaner Gene Dykes den M70-74 (Altersklasse der Männer zwischen 70 und 74 Jahren) Weltrekord im Marathonlauf. Gene Dykes lief den Jacksonville-Marathon bei einem durchschnittlichen Tempo von 4:08 min/km und einer Zeit von 2 Stunden 54 Minuten und 23 Sekunden. An diesem Beispiel sieht man einmal erneut, dass das Alter manchmal doch keine Rolle spielt.

  1. Federleicht?

14 Jahre lang trainierte der Inder Maibam Itomba Metei, um diesen Weltrekord aufzustellen. Er absolvierte innerhalb ungefähr einer halben Minute 16 Klimmzüge nur mithilfe seiner kleinen Finger. Diesen Weltrekord hält er bis heute, was ja auch nicht weiter verwunderlich ist…

Kiara

Kiara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.