Museen – vom Aussterben bedroht?!

Museen – vom Aussterben bedroht?!

Bei den Wörter Museum, Kunstgalerie, Gemälde, Bildhauerei usw. werden viele jüngere Kinder und Jugendliche an langweilig, ist etwas für Omas oder ist Zeitverschwendung denken. Und jetzt, wo auch noch alle Museen durch die Pandemie schließen mussten kann man sich natürlich die Frage stellen, ob Museen und andere Orte, in denen Kunst und ähnliches ausgestellt wird, vor dem Aussterben bedroht sind?

Zunächst muss jedoch festgehalten werden, dass Kinder und Jugendliche schon immer andere Sachen spannender finden, als in Museen zu gehen. Das ist heutzutage so, das war schon früher so und das wird sich in Zukunft auch nicht ändern. Doch etwas hat sich heutzutage in Vergleich zu früheren Zeiten getan. Es gibt nämlich viel mehr speziell auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet Angebote in Bezug auf Ausstellungen und Museen wie zum Beispiel das junge Schloss oder das Exploratorium, beide in Stuttgart, welche sich auf die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen spezialisiert haben. Diese sind, wie alle anderen Museen auch, zurzeit leider geschlossen. Sonst wäre es jedoch so, dass es immer für einige Zeit es ein spezielles Thema gibt, wie zum Beispiel das Thema der Piraten, oder Maya etc.

Jedoch braucht es nicht immer speziell auf jüngere Menschen ausgerichtete Museen, um diesen zu gefallen, denn es gibt viele Themen und Ausstellungen, die für jede Altersgruppe interessant, spannend und lehrreich sind. Kinder wird dann durch zum Beispiel durch ein Quiz, kleine Spiele und spielerische Interaktionen oder durch einen Film das Interesse geweckt und bei Erwachsenen geschieht dies durch spannende Artikel, Ausstellungsgegenstände etc. Und nicht jedes Museum und jede Ausstellung muss immer etwas mit Gemälden und Kunst zu tun haben. Das haben sogar die wenigsten Museen. Denn es kann alles Mögliche ausgestellt sein und jedes Thema behandelt werden. Vom Automobilmuseum, zum Videospielemuseum bis hin zu einem Zuckermuseum kann alles vertreten sein. Und da ist bestimmt für jeden etwas Passendes dabei. Auch sind die meisten Museen sind gar nicht mal so teuer und mit gutem Proviant sind Museen dann auch mal großartige Ausflugsziele, sei es mit der Familie oder mit Freunden.

Außerdem sind viele Museen gar nicht so altmodisch und langweilig, wie man vielleicht denken mag, sondern schon mitten im digitalen Zeitalter angekommen. So bieten Museen wie zum Beispiel das deutsche Museum in München und vielen anderen Museen weltweit Livestreams und Online-Museumsführungen an. Es kann ganz gemütlich von Zuhause aus das Museum virtuell erkundet werden. Wo man vor 10 Minuten noch im Musée d’Orsay in Paris war befindet man sich nun im MoMA Museum of Modern Art in New York City. Und diese Besuche sind meistens sogar gratis, jedoch würden sich die Museen natürlich über eine kleine Spende freuen, besonders in dieser Krise.

Also, was denkt ihr so darüber. Ist die Existenz der Museen wirklich gefährdet ist? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Crisdo

Crisdo

2 Gedanken zu “Museen – vom Aussterben bedroht?!

  1. Bei der Frage bin ich zwiegesplaten. Ich denke einige Museen sind nicht vom Aussterben bedroht, andere, nicht staatliche Museen schon. Gerade jetzt wo die Museen wieder schließen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.