Unsterblichkeit – Ein Geschenk für die Menschheit?

Unsterblichkeit – Ein Geschenk für die Menschheit?

TRIGGER WARNUNG: In diesem Artikel wird zum Teil auch der Tod thematisiert.

Ein Leben ohne Zeitlimit. Ewiges Leben. Hört sich alles ziemlich verlockend an, was?
Doch was wäre eigentlich, wenn wir Menschen unsterblich wären? Welche Vorteile würde dies mit sich bringen? Und welche Nachteile?

Ein großer Vorteil wäre sicherlich, dass, sofern alle Menschen unsterblich sind, wir viel mehr Zeit mit unseren Verwandten und Freunden hätten und mehr neue Menschen kennenlernen könnten.
Auch in der Medizin würde es wahrscheinlich zu größeren Fortschritten kommen, da die WissenschaftlerInnen mehr Zeit für ihre Untersuchungen und Forschungen hätten.
Außerdem hätten wir mehr Zeit, unsere Träume zu verwirklichen.
Der größte Vorteil einer unsterblichen Menschheit ist also offenbar die viele Zeit, die wir dadurch bekommen würden.

Und ob man es glaubt oder nicht, es gibt schon einige ForscherInnen, die an Techniken arbeiten, um diese „Unsterblichkeit“ zu ermöglichen.
Ein Start-Up, namens „Altos Labs“, will beispielsweise in Zukunft daran forschen, den Alterungsprozess von Zellen umzukehren.
Grundlage für die Forschung sollen Experimente an Mäusen sein, die der Forscher Shinya Yamanaka 2012 machte.
Er hatte herausgefunden, wie man das Alter einer Zelle zurücksetzen kann, sodass eine Verjüngung eintritt.
Allerdings entwickelte sich dadurch ein abgekapselter Tumor. Das Start-Up will deshalb nun herausfinden, wie sie die Zellen verjüngen können, ohne dass ein Tumor entsteht.
Durch die Verjüngung können aber selbstverständlich keine tödlichen Unfälle und Ähnliches verhindert werden.
Das heißt, dass es dennoch einige Faktoren geben wird, die unseren Tod beeinflussen werden, sofern diese Methode überhaupt funktionieren wird.

Aber auch Nachteile könnten durch eine
Unsterblichkeit für die Menschen entstehen.
Wenn wir alle so viel länger leben, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer Überbevölkerung. Die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, wären dann noch schneller aufgebraucht, als sie es jetzt schon sind.
Wenn man nun von einer Unsterblichkeit ausgeht, in der die Menschen nie sterben, egal, was ihnen passiert, wäre dies wohl auf den ersten Blick ein eher kleines Problem. Durch den entstehenden Hunger und Durst würde es aber wahrscheinlich zu Kämpfen um die letzten Ressourcen kommen und keiner könnte von dem Leid erlöst werden.

Und wenn man von einer „Unsterblichkeit“ durch eine Verjüngung der Zellen ausgeht, wird der Ressourcenmangel unweigerlich zum Tod führen.

Eine Unsterblichkeit klingt also anfangs ziemlich verlockend. Wenn man sich aber mehr Gedanken zu diesem Thema macht, wird schnell klar, dass dieses auch seine Schattenseite hat.

Teilt uns doch mal mit, wie ihr darüber denkt.
Würdet ihr gerne unsterblich sein?

Lara

Lara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.