Wenn Staaten zu Freunden werden

Wenn Staaten zu Freunden werden

Heute soll es um Internationale Beziehungen gehen. Aber was ist das denn eigentlich genau?

Laut der Bundeszentrale für politische Bildung bezeichnet dieser Begriff:

„Das Geflecht der politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Beziehungen, wie es in der Zusammenarbeit zwischen den Staaten, den staatlichen und nicht staatlichen Akteuren geformt wird.“

Zugegeben, das klingt in dieser Form natürlich wahnsinnig kompliziert. Im Grunde sind Internationale Beziehungen die Verhältnisse zwischen verschiedenen Ländern. Diese können sowohl eher freundschaftlich geprägt sein, aber umgekehrt natürlich auch weniger freundschaftlich. Die Definition der BpB verrät uns aber noch mehr. Denn Internationale Beziehungen spielen sich nicht nur „da oben“ in der Politik ab. Sie sind uns viel näher als gedacht und äußern sich beispielsweise in der Begegnung von Menschen aus verschiedensten Nationen.

Auch am GiPS nehmen sie eine bedeutende Rolle ein. Dies wird vor allem während der zahlreichen Schüleraustausche und Auslandsfahrten deutlich. Egal ob es nach Sondrio (Italien), Corbeil-Essonnes (Frankreich) oder Portsmouth (Großbritannien) geht – während des Austausches begegnen wir Gleichaltrigen aus anderen Ländern und lernen die Kultur des jeweiligen Landes kennen.  Erst kürzlich wurde am GiPS erneut die Freundschaft zu unserem Nachbarland Frankreich zelebriert, als es ein virtuelles Treffen mit der Botschafterin Frankreichs in Berlin gab (siehe Artikel „Von deutsch-französischer Freundschaft zu Spätzle und Maultaschen“).

Das wohl wichtigste Beispiel für Internationale Beziehungen hier in Europa ist mit Sicherheit die Europäische Union. Diese garantiert nicht nur seit Jahrzenten den Frieden in Europa, sondern trägt des Weiteren erheblich zur Entstehung von Freundschaften und zur Zusammenarbeit über Grenzen hinweg bei.

Internationale Beziehungen spielen also eine sehr wichtige Rolle für jeden Einzelnen von uns – in der Politik sowie auch bei uns am GiPS. Wir alle können zu ihrer Verbesserung beitragen und profitieren maßgeblich von den Freundschaften – über Grenzen hinweg.

Simon

Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.