Wieder auf den Mond?

Wieder auf den Mond?

Nun ist es schon knapp 50 Jahre her, seitdem die letzte Person, während des Apollo 17-Programms, den Mond betreten hat. Dabei ist der Mond doch der nächste Schritt hin zur Verbreitung der Menschheit in Richtung All, weshalb die NASA jetzt etwas Neues plant.
Schauen wir uns aber zuerst die Geschichte der Mondreisen an.

1969 schrieb das Apollo 11-Programm Geschichte, als zum ersten Mal Menschen den Mond betraten und über 21 Kilogramm Gesteinsproben einsammelten. Edwin Aldrin, Michael Collins und Neil Armstrong verbrachten knapp 22 Stunden auf dem Mond, davon etwas mehr als zwei Stunden außerhalb der Sonde.

Dies war der erste Schritt Richtung erweiterte Weltraumerforschung. Drei Jahre später wurde wieder eine Sonde zum Mond entsandt. Einer der Passagiere war der Geologe Harrisson Schmitt, der speziell von der NASA ausgewählt wurde. Diese erhoffte sich neue Erkenntnisse über den Mond und das Universum durch Experimente. Zum Beispiel hatten fünf Mäuse jeweils ein Radiationsmessgerät unter der Haut, um herauszufinden, ob die kosmische Strahlung sie betreffen würde.
Seit dieser letzten Mondreise gab es zu diesem Thema nicht sehr viel Neues.

Jetzt, nach all diesen Jahren, meldet sich die NASA mit einem neuen Plan. Bis 2024 sollen wieder amerikanische Astronauten auf den Mond gesendet werden. Laut der NASA wird es aber wohl doch eher 2025 passieren, dennoch ist es definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.
Der Plan ist, zuerst wieder einen Mann und die erste Frau auf den Mond zu schicken. Der nächste Schritt wäre dann, 2028 auf dem Mond wiederverwendbare Systeme zu installieren, damit die Astronauten in Zukunft nicht nur auf den Mond, sondern möglicherweise auch weiter ins Weltall fliegen können.
Wer weiß, vielleicht haben wir bis 2050 eine richtige Infrastruktur auf dem Mond und können als Touristen auf eine solche Mondbasis.

Was sind eure Gedanken zu diesem Thema? Was erhofft ihr euch für die Zukunft der Raumfahrt? Schreibt es in die Kommentare.

Maxime

Maxime

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.