Die Geschichte des GiPS

Die Geschichte des GiPS

Das Pfarrwiesengymnasium in Sindelfingen ist allgemein bekannt, doch nicht jeder kennt seine Geschichte. Wie veränderte sich die Schule im Laufe der Jahre?

Das Gymnasium in den Pfarrwiesen (kurz GiPS) wurde im Jahr 1965 eröffnet. Es war nach dem Goldberg Gymnasium das zweite Gymnasium in Sindelfingen. Wie jedes andere Gymnasium bot das Pfarrwiesengymnasium anfangs die klassischen Gymnasialzweige, den naturwissenschaftlichen und den neusprachlichen Zug an. Man begann jedoch in den 1970er Jahren, dank des deutsch-französischen Elysée-Freundschaftsvertrags, das Schulprofil auf die französische Sprache zu legen. So können Schüler seitdem Französisch, alternativ zu Englisch, als erste Fremdsprache wählen. Für die Schüler, die Französisch als erste Fremdsprache gewählt haben, wird bilingualer Unterricht in französischer Sprache in den Fächern Erdkunde, Geschichte und Gemeinschaftskunde angeboten. Diese können dann, neben dem normalen Abitur, das französische Baccalauréat absolvieren. 1998 startete die erste sogenannte bilinguale Klasse (Bili-Gruppe) in Klasse 5 und legte 2007 ihr AbiBac ab.

Zudem wurde ab 1983 noch das Fach Ethik als Alternative zur evangelischen und katholischen Religion angeboten. Ab dem Jahre 2001 erweiterte das Fach NwT (Naturwissenschaft und Technik) zunächst als Versuch das Angebot der Schule, seit 2007 ist es fest im Bildungsplan verankert. Da die Schüler wegen G8 die Schule mehrmals die Woche bis nachmittags besuchen mussten, stieg der Bedarf einer Ganztagesbetreuung. So wird seit dem Jahr 2005 die Lernbetreuung angeboten. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Das seit den 1990er Jahren existierende Pausenbrot wurde durch ein Mensaessen an drei Tagen die Woche ergänzt. Über die Jahre kamen zudem noch immer mehr AGs hinzu.

Doch neben dem Angebot der Schule hat sich auch die Technik und Ausstattung im Laufe der Jahre geändert. So wurden alte Filmprojektoren durch Beamer ersetzt, alte Schreibmaschinen von PC und Tastatur verdrängt und Kopierer folgten auf Blaupause. In den letzten Monaten wurden zudem vermehrt Tafeln durch Smartboards ersetzt. Doch eine Sache wird wohl so schnell nicht verschwinden, und das sind die guten alten Overheadprojektoren.

Und auch die Schülerschaft verändert sich. Es kamen immer mehr ausländische Schüler und Schüler mit Migrationshintergrund ans GiPS. Heutzutage gibt es deshalb VKL-Klassen, in denen die Schüler Deutsch lernen und so integriert werden, sowie islamischen Religionsunterricht.

Innerhalb der über 50-jährigen Geschichte des GiPS besuchten einige bekannte Personen unsere Schule.

So z.B. der Hollywood Regisseur Roland Emmerich von dem Filme wie Independence Day, und Godzilla stammen. Oder der Politiker Tobias B. Bacherle, welcher seit 2021 Mitglied des deutschen Bundestages für die Grünen ist.

Folgt uns gerne auf Insta und Snap!
Patrick

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert