Horoskope – steht das Glück in den Sternen?

Horoskope – steht das Glück in den Sternen?

Typisch Zwilling! Mal ist das Sternzeichen schuldig, dann aber auch wieder hilfreich. Egal, ob Fragen zu Liebe, Beruf oder Charakter – Astrologen oder besser gesagt die Horoskope wissen auf alles eine Antwort. Aber wie kommen sie zu ihren Deutungen? Und was ist tatsächlich dran?

Horoskope sind eigentlich nichts anderes als ein Blick auf die Stern-Konstellationen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Astrologen schauen sich die genau berechneten Planeten-Positionen zum Geburtszeitpunkt an und versuchen daraus Schlüsse auf das Schicksal der Person zu treffen.

Wie aussagekräftig sind Horoskope wirklich?

Bei einer Sache sind sich alle einig: astronomische Objekte, wie der Mond oder die Sonne beeinflussen unser deutlich. Beispielsweise bei Vollmond klagen viele Menschen über eine schlechte Nacht mit seltsamen Träumen. Doch was ist mit den anderen Himmelskörpern? Können diese ebenfalls unser Leben beeinflussen und Vorausdeutungen ermöglichen? Wissenschaftler behaupten, dass diese viel zu weit entfernt seien, um das Leben auf der Erde beeinflussen zu können. In der Wissenschaft sind Horoskope daher höchst umstritten. Besonders die Horoskope in Zeitungen oder Klatschblättern werden oft als „Humbug“ abgetan, da sie meist nur das Sternzeichen und keine weiteren wichtigen Faktoren wie Geburtszeitpunkt oder Aszendent miteinbeziehen. 

Dennoch benötigen viele Menschen keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Sterne Einfluss auf ihr Leben haben. Denn nicht allzu selten entsprechen die Vorhersagen der Wirklichkeit…

Für jeden etwas dabei

Ein klassisches Phänomen der Psychologie kann das häufige Zutreffen der Horoskope erklären – der Barnun-Effekt. Er besagt, dass Menschen die Neigung haben, vage und allgemein formulierte Aussagen zu interpretieren und an ihre Situation und Persönlichkeit anzupassen. Die positive Formulierung der Texte unterstützt diesen Effekt ebenfalls, da sie außerdem das Selbstwertgefühl aufrechterhält und den Leser stärkt, sodass er dazu geneigt ist, es zu glauben.

Zudem ist der Mensch ein Gewohnheitstier, das sich im Laufe seines Lebens Vorstellungen und Erwartungen zulegt und nach Bestätigung dieser sucht. Deswegen heißt der Effekt beim Horoskope-Lesen auch Verifikationsphänomen. Die Horoskope sind aus diesem Grund oft so formuliert, dass sie gar nicht widerlegbar sind und sich der Leser in seinen Annahmen und Erwartungen unterstützt fühlt. Noch ein Trick bei Horoskopen: Sie sprechen Themen an, die für uns alle wichtig sind: Gesundheit, Liebe, soziale Beziehungen wie Familie und das liebe Geld. Durch die lockeren Formulierungen kann jede Aussage anders und individuell gedeutet werden. 

So gesehen ist die Aussage des Horoskops also nicht falsch – aber eben auch keine genaue Prognose für die Zukunft.

Kann es trotzdem hilfreich sein, ein Horoskop zu lesen?

Zu allererst kann festgehalten werden, dass Horoskope, ähnlich wie Zaubershows, Kartenlegen und Wahrsagen, einen großen Unterhaltungswert besitzen. Zudem können sie als Orientierung dienen, denn durch ihre positive Formulierung geben sie den Anlass, etwas zu ändern oder zu wagen. Erfolge können anschließend das Selbstwertgefühl steigern und einen dazu animieren, sich selbst Gutes zu tun, indem man aus seinem Schatten tritt. 

Allerdings sollten Horoskope nicht zu streng genommen werden und vor allem nicht als Ausrede oder Entschuldigung dienen. 

Doch wer sich ein kleines bisschen aufmuntern will, dem schadet es nicht, positive Energie und Motivation aus Horoskopen zu tanken, um damit seine Ziele zu erreichen. 

Athenais

Athenais

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.